Newsletteranmeldung

Lehrkräfte hergehört – gegen Hate Speech in der Schule

Neue Fortbildung für Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal:

Hate Speech – Erkennen und Handeln

04.05.2022, 14 bis 17 Uhr

In dieser Veranstaltung werden den Teilnehmenden Grundlagen und Handlungsmöglichkeiten zum Themenkomplex der Hate Speech vermittelt. In der `Hassrede‘ werden durch menschenverachtende Aussagen Einzelne oder Gruppen abgewertet. Die Annahme, dass bestimmte Menschengruppen weniger wert seien als andere, ist die Basis für Hate Speech. Gerade im Schulkontext kann dies zu Konflikt- oder Aggressionspotential führen, welches frühzeitig erkannt werden sollte.

Das Erkennen von menschenverachtenden Aussagen und das konsequente Reagieren, um kritisches Denken und ein Bewusstsein für Toleranz, Gleichwertigkeit und Zivilcourage zu vermitteln, ist eine herausfordernde Aufgabe. Die digitalen Räume erleichtern die Verbreitung von Hate Speech und stellen somit eine besondere Herausforderung für die Pädagogik dar.

In dieser Fortbildung werden Ausprägungen, Erscheinungsformen und die strukturellen Merkmale von Hate Speech benannt und mögliche Handlungsoptionen im Austausch über eigene Erfahrungen in der Schule und in sozialen Medien erarbeitet.

Als Veranschaulichung wird Hate Speech in Bezug auf antimuslimischen Rassismus thematisiert.

Ort: Am Steintor 3, 45657 Recklinghausen

Alle Anmeldungen bitte bis zum 29.04. an:

schulberatung@kreis-re.de oder schulberatung@bottrop.de

Bitte geben Sie dabei den Veranstaltungstitel und den Namen der Schule an.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit den Regionalen Schulberatungsstellen des Kreises Recklinghausen und Bottrop statt.